Für den Fall, dass…

…  irgendwo da draussen die Frage auftauchen sollte, ob es diesen Blog nun wirklich auch noch gebraucht hat, kann ich nur sagen: nein, wahrscheinlich nicht.

Dann kommt mir aber das Vorwort zu Dylan Thomas‘ wundervollem Buch „Selected Poems“ in den Sinn, in dem er von einem alten Schafhirten erzählt, der jedes Mal beim Einnachten Kräuter über sein Feuer streute, um durch den farbigen Rauch um Schutz für seine Schafe zu bitten. Als er einmal gefragt wurde, ob er denn daran glaube, dass diese Handlung irgendetwas bewirke, antwortete er:  „Ich weiss es nicht, aber ich wäre ein verfluchter Narr, wenn ich es nicht tun würde.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: